Zinnfiguren aus Königs Wusterhausen

Kroaten (Grenzinfanterie) im Kampf

  Ök0a  Offizier zu Pferd
  Ök0b  Offizier mit Pistole und Säbel im Angriff      Kb.
  Ök0c  Fahne im Angriff                                       Kb.
  Ök0d  Trommler im Angriff                                  Kb.
  Ök1a  Kroat im Sturm mit Gewehr stechend           Kb.
  Ök1b  Kroat im Angriff, Gewehr in der Hand           Kb.
  Ök1c  Kroat im Nahkampf mit Gewehr stechend      Kb.
  Ök2a  Kroat nach vorn fallend                              Kb.
  Ök2b  Kroat nach hinten fallend                           Kb.
  Ök3a  Kroat stehend feuernd
  Ök3b  Kroat vorgehend, Gewehr in der Hand
  Ök4a  Kroat im Sturm, Gewehr vor sich haltend
  Ök4b  Kroat im Sturm, Säbel gezogen                   Kb.
  Ök4c  Kroat im Sturm, Gewehr gefällt                   Kb.
  Ök5a  Kroat verwundet am Boden
  Ök5b  Kroat tot
  Ök6a  Kroat kniend feuernd
  Ök6b  Kroat stehend ladend
  Ök6c  Kroat kniend ladend
  Ök13a Kroat Gewehr geschultert vorgehend           Kb.
  Ök13b Kroat Gewehr schräg vorgehend                 Kb.
  Ök13c Kroat mit Gewehr und Säbel stürmend         Kb.
  Ök14a Kroat mit Gewehrkolben stoßend                Kb.
  Ök14b Kroat mit Gewehrkolben schlagend             Kb.
  Ök14c Kroat mit Säbel kämpfend                          Kb.
  Ök15a Offizier im Angriff mit Flinte und Säbel        Kb.
  Ök15b Korporal im Angriff mit Gewehr und Säbel    Kb.
  Ök15c Feldpriester (Pope) zum Angriff anfeuernd    Kb.
   

Das Militärgrenzsystem in Österreich entstand im 16.Jhd. um sich der ständigen Angriffe der Türken zu erwehren. Zur Zeit des Siebenjährigen Krieges gab es 4 Generalate, das Karlstädter, das Warasdiner, das Banater und das Slavonier Generalat. Diese stellten zusammen 11 Infanterieregimenter und 4 Husaren regimenter.
Die Grenzregimenter waren gut ausgebildete und sehr disziplinierte Truppen, welche in der Schlacht in Linie kämpfen konnten als auch – bevorzugt – im Kleinkrieg eingesetzt wurden, so bei Überfällen oder Streifzügen.